• SEGRO Park Düsseldorf-Süd
    SEGRO Germany GmbH
  • Büroobjekt Theodorstraße 297
    Investor: Industrieterrains Düsseldorf-Reisholz AG
  • HORIZON – Headquarters L’Oréal Deutschland
    Projektentwicklung: die developer Projektentwicklung GmbH
    Architekten: HPP Architekten Düsseldorf
  • KAISPEICHER
    Investor: INTERBODEN Innovative Gewerbewelten GmbH & Co. KG
    slapa oberholz pszczulny | architekten
  • Karolinger Höfe
    BPD Immobilienentwicklung GmbH
  • Andreas Quartier
    Investor: Frankonia Eurobau
    slapa oberholz pszczulny | architekten
  • ISS Facility Services Holding GmbH
    Hauptverwaltung

Tour :Düsseldorf – Tour d´Horizon auf der Expo Real in München


05.10.2017

„Tour :Düsseldorf – Tour d´Horizon über den Immobilienmarkt“ - dies war der Titel des Vortrages von Oberbürgermeister Thomas Geisel, mit dem er heute (5. Oktober 2017) auf Europas größter Fachmesse für Immobilien, der Expo Real in München, für den Immobilien- und Investitionsstandort Düsseldorf warb.


„Ich möchte Sie heute auf eine Tour :D Düsseldorf mitnehmen, eine Tour d´Horizon über die Herausforderungen, denen wir uns stellen müssen und ihre Bedeutung für den Immobilienmarkt – und natürlich eine Tour durch den Immobilienmarkt selber! Auch hier finden sich in allen seinen Segmenten fabelhafte und oft internationale Teilnehmer, Projekte, die gerade am Start sind und solche, die kurz vor dem Zieleinlauf“,  so läutete das Stadtoberhaupt seinen einstündigen Vortrag ein.


Der traditionell am zweiten Messetag gehaltene Präsentation des Immobilienstandortes Düsseldorf wird stets mit Spannung erwartet und ist einer der Publikumsmagneten der Messetage. So verfolgten auch dieses Mal wieder mehr als 400 Zuhörern den Vortrag von Oberbürgermeister Geisel, bei dem wieder zahlreiche neue Projekte der Öffentlichkeit vorgestellt und bisher unveröffentlichte Visualisierungen von Projekten gezeigt werden konnten.

Und auch der Wirtschafts- und Immoblienstandort konnte erneut mit starken Zahlen aufwarten:

  • Eine Steigerung bei den Arbeitsplätzen von + 60.000 in den vergangenen 10 Jahren - allein in 2016 waren es + 13.000. Damit liegt die Zahl der Beschäftigten bei 530.000
  • Steigerung der Produktivität auf 93.000 Euro/Beschäftigten
  • Bevölkerungswachstum von + 6.7% in den letzten 10 Jahren. Prognose bis 2030: 660.000 Einwohner
  • Mit einem Flächenumsatz im ersten Halbjahr von 197.000 Quadratmeter im Stadtgebiet schließt der Markt für Büroflächen an das sehr gute Vorjahresergebnis an, so dass für das Gesamtjahr die magische Grenze von 400.000 Quadratmeter Büroflächenumsatz wieder überschritten wird – so jedenfalls die Prognose.
  • Der Investmentmarkt erreicht im 1. Halbjahr ein Umsatzvolumen von 1.1 Mrd. Euro und übertrifft damit das ebenfalls sehr gute Vorjahresergebnis um 30%.
  • Der Leerstand sank auf 7.5%, was auf die weiterhin verstärkte Umnutzung von Bürogebäuden in Hotel und Wohnen zurückzuführen ist.

Im folgenden stellte der Oberbürgermeister dann neue Bauvorhaben vor oder solche Projekte, bei denen es neue Entwicklungen zu berichten gab.

Wohnbauvorhaben

Oberbürgermeister Geisel betonte, dass Düsseldorf zu den schnell wachsenden Metropolstädten Deutschlands zählt- ein Trend, der ungebrochen ist, so wird bis 2030 ein Wachstum auf 660.000 Einwohner prognostiziert.

„Dieses Wachstum stellt uns natürlich vor hohe Herausforderungen in der Stadtentwicklung“, so Oberbürgermeister Geisel. „Wir müssen vor allem in den niedrigeren Preissegmenten bauen, bauen, bauen, damit wir Nachfrage und Angebot wieder in Einklang bringen und auf diese Weise die steigenden Preise für Miete und Eigentum bremsen.“

Mit dem „Aktionsplan Wohnen“ hat sich Düsseldorf daher zum Ziel gesetzt, jedes Jahr 3.000 neue Wohneinheiten zu errichten. In diesem Jahr wird Planungsrecht für rund 2.900 Wohneinheiten geschaffen, 2018 für rund 3.400 Wohneinheiten und 2019 noch einmal für 3.600 WE

Oberbürgermeister Geisel: “Ich habe vor genau drei Jahren an dieser Stelle gesagt, dass wir den völlig danieder liegenden geförderten Wohnungsbau ankurbeln müssen. Mit dem jetzt vereinfachten und konsequent umgesetzten „Handlungskonzept Wohnen“ haben wir den Schalter umgelegt!" 

So wird in diesem Jahr Baurecht für rund 580 öffentlich geförderte und 590 preisgedämpfte Wohneinheiten geschaffen. 2018 sollen es 1.040 bzw. 690 Wohneinheiten sein und 2019 bereits 1.100 bzw. 730 Wohneinheiten. Damit einher geht eine dramatische Steigerung der Fördersummen im geförderten Wohnungsbau. Als Mittelabruf sind für 2017 zirka 70 Millionen Euro und für 2018 zirka 73 Millionen Euro geplant.

Hier einige der Wohnbauprojekte, die Oberbürgermeister Geisel auf der Expo Real präsentierte:

Grand Central
•    Erkrather Straße, auf dem Gelände der ehemaligen Paketpost
•    Investor Catella
•    drei Hochhäuser aus der Feder von drei erfolgreichen Architektenteams (Eller+Eller, Mayer H., Delugan Meissel).
•     1000 Wohnungen
•    114.000 Quadratmeter Bruttogrundfläche

win win
•    Spedionstraße
•    Investor Frankonia
•    Fertigstellung: bis 2020 erste Wohnungen im Loftgebäude – Hochhäuser bis 2022
•    400 Wohnungen
•    Architekten KSG; Köln

Vierzig549
•    Hansaallee
•    Entwickler  Wohnkompanie und Bauwens Development
•    16.000 Quadratmeter Grundstück
•    1.000 Wohnungen, 24.700 Quadratmeter Handel, eine Kita und eine 17.000 Quadratmeter große Grünfläche

Mühlenquartier in Benrath
•    Südlich der Paulsmühlenstraße, ehm. BEA Areal
•    Projektentwickler Artemis, Köln in Kooperation mit dem Wohnungsunternehmen VIVAWEST
•    364 neue Wohnungen
•    Baustart ist bereits in diesem Jahr, Fertigstellung Ende 2019

Mothes Karree
•    Suitbertusstraße 149
•    ehemalige Schraubenfabrik Max Mothes, danach als Boui Boui Bilk bekannt
•     private Bauherren
•    78 Mietwohnungen

Projekt "Quartier L",
•    Westlich Volmerswerther Straße, nördlich des Liesegang-Grundstückes, südwestlich St. Martinus-Krankenhaus
•    Entwickler  BPD Immobilienentwicklung GmbH
•    200 Wohnungen, 40 % davon öffentlich gefördert und preisgedämpft
•    Es wird eine Neuordnung der verkehrlichen Erschließung geben

Niederkasseler Lohweg/ Hansaallee
•    neues Wohnprojekt
•    Ideenskizze
•    neuer Bebauungsplan (B-Plan) wird aufgestellt. Zur Zeit stehen dort bis zu dreigeschossige Häuser aus den 1950er und 1970er Jahren
•    Ziel 224 Wohnungen, davon könnten etwa 149 in absehbarer Zeit realisiert werden.

RIA
•    Ria-Thiele Straße
•     BPD Projektentwicklung
•    108 Wohnungen
•    Baustart ist in diesem Jahr

Ehem. Autohaus Moll
•    Hansaallee 242
•    derzeit noch die alten Verkaufshallen und die Werkstatthallen des Autohauses Moll
•    Bebauungsplanverfahren für den Bau läuft
•    105 Wohnungen
•    DWG und PROJECT Immobilien
•    DWG wird innerhalb dieser Projektpartnerschaft sämtliche öffentlich geförderte und preisgedämpfte Wohnungen übernehmen und diese ihren Mitgliedern dauerhaft als Mietwohnungen anbieten. Es handelt sich dabei um etwa 45 Wohnungen
•    Baubeginn ist voraussichtlich für das III. Quartal 2018

Witzelstraße
•    Investor Wilma
•    auf dem ehemaligen Schloemann-Siemag Gelände
•    Abbrucharbeiten  haben begonnen
•    38.400 Quadratmeter großes Gelände
•    275 Wohnungen , 160 werden über die Städtische Wohnungsbaugenossenschaft, 115 durch die Wilma vertrieben
•    Vertriebsstart nächstes Frühjahr
•    Geplant ist weiterhin ein Bürogebäude mit einer integrierten Kita der AWO und ein weiteres Ge weiteres Gewerbeobjekt GEe1 an Kreuzung Witzelstrasse/Auf`m Hennekamp.

Gewerbliche Bauvorhaben


Altes Straßenverkehrsamt, Heinrich-Erhard-Straße
Auf dem Gelände des ehem. Straßenverkehrsamtes an der Heinrich-Erhard- Allee hatte die Stadt einen Investorenwettbewerb durchgeführt, dessen Siegerentwurf Oberbürgermeister Geisel nun vorstellte:
Quantum aus Hamburg plant hier einen Büroneubau mit ca. 40.000 m² Bruttogrundfläche (Bruttogrundfläche). Der Clou: Das Projekt ist als Campus konzipiert - mit begrünten Innenhöfen und  großen Flächen für Fahrradabstellräume mit Umkleiden und Duschen im Erdgeschoss.
•    Baubeginn im Herbst 2018, Fertigstellung Ende 2020.
•    Architekten sind msm meyer schmitz-morkramer, Köln.
•    Grundstücksfläche von knapp 14.700 m²

NOD Hansaallee, Neubau der HSBC Hauptverwaltung
•    NOD New Office Düsseldorf
•    auf dem ehemaligen Rheinbahngelände an der Hansaallee
•    Enwickler Strabag
•    Fertigstellung 2020
•    RKW Architekten
•    22.000 Quadratmeter Bruttogrundfläche
•    Platz für über 1.800 Mitarbeiter.

Projekt Kaserne
•    7.000 Quadratmeter Bruttogrundfläche umfassender Neubau und Sanierung des denkmalgeschützten Turm der Commerzbank daneben (weitere 6.800 Quadratmeter Bruttogrundfläche)
•   Kasernenstraße
•    Entwickler Hines, Hamburg
•    KSP Jürgen Engel Architekten
•    Fertigstellung 2019

MIZAL- Visions on Camous
•    Plockstraße/Völklinger Straße
•    52.000 Quadratmeter Bruttogrundfläche, drei Gebäude, darunter ein Landmarkbuilding
•    Entwickler Codic
•    Eller & Eller Architekten

Schwannstraße 5
•    Entwickler Strabag
•    18 geschossiges Gebäude
•    Auf dem Grundstück befand sich bis 2012 die Realschule „In der Lohe“
•     Architekturbüro jsk, Frankfurt
•    18.000 Quadratmeter Bruttogrundfläche
•     Auf dem östlichen Teil des Grundstücks ist ein Wohngebiet vorgesehen. Unter dem Namen „La Vie“ sollen hier 180 Wohnungen und eine Kita entstehen

Schwannstraße 10
•    Entwickler Becken Gruppe aus Hamburg,
•    Ankermieter Bankhaus Lampe mit seiner Zentrale, 700 Mitarbeiter
•    21.000 Quadratmeter Bruttogrundfläche
•    Fertigstellung ist für 2019 avisiert
•    pinkarchitekur Düsseldorf

I-u
•    Theodorstraße
•    Entwickler Industrieterrains Düsseldorf Reisholz AG (IDR AG).
•    15-geschossige Bürogebäude und zwei s 7-geschossigen Riegel Bürokomplexes
•    27.000 m² Bruttogrundfläche

THEO 105
•    Theodorstraße, zwischen dem Vallourec Gebäude und dem von Stahlhändler Hoberg & Driesch
•     7.800 Quadratmeter Bruttogrundfläche
•    Entwickler Hoberg & Driesch
•    Architekt Düsseldorfer Büro STRUCTURELAB
•    Baubeginn Jahreswende 17/18

Me and all Hotel
•    Hansaallee 1a
•    Entwickler CONCEPTA Projektentwicklung m Joint Venture mit der BNS Real Estate Capital GmbH aus Hamburg
•    Betreiber wird wie beim ersten Me and All Hotel die Lindner Gruppe.
•    249 Zimmer und  60 Apartments und Studios für längere Aufenthalte
•    AJF Architekten

Landeshauptstadt Düsseldorf & Partner auf der Expo Real in München

Bereits zum 18. Mal ist die Wirtschaftsförderung der Landeshauptstadt Düsseldorf mit über 40 Partnern auf der Expo Real in München vertreten. Die Expo Real (zirka 64.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche) zählt über 1.700 Aussteller und 37.857 Teilnehmer aus 74 Ländern. Der moderne und weithin sichtbare Stand "Landeshauptstadt Düsseldorf & Partner" umfasst rund 360 Quadratmeter Fläche und geht über zwei Etagen.

Premiumpartner sind BPD Immobilienentwicklung GmbH, Frankonia Eurobau AG, GERCHGROUP AG, IDR Industrieterrains-Düsseldorf-Reizholz AG, IKP Immobilienberatungs GmbH, LEG Immobilien AG, Metro Properties Holding, Segro Germany GmbH, SSN GROUP AG und die Stadt Ratingen. Standpartner sind BENTHEM CROUWEL ARCHITECTS, Buse Heberer Fromm RAe StB PartG mbH, IKB Deutsche Industriebank AG, INTERBODEN GmbH & Co. KG, Stadtsparkasse Düsseldorf, Stadtwerke Düsseldorf AG, Cadolto Fertiggebäude GmbH & Co. KG, ISS Facility Services Holding GmbH, Taylor Wessing Partnerschaftsgesellschaft mbB, Bahners & Schmitz GmbH, BCP Brack Capital Properties N.V., CA Immo Deutschland GmbH, Catella Project Management, Europa Capital Partners LLP, Flughafen Düsseldorf Immobilien GmbH, HPP Architekten GmbH, Klüh Service Management GmbH, Mütze Korsch RA GmbH, Rialto Capital AG, RKW Rhode Kellermann Wawrowsky GmbH, Schüßler-Plan Ingenieurges.mbH, slapa oberholz pszczulny / sop GmbH & Co. KG, STRABAG Real Estate GmbH, TA Europe und Werner Tholl GmbH - sowie die drei Düsseldorfer Start-Ups VR-Estate GmbH, BRICK SPACES GmbH und immoTerminal GmbH.

Logopartner sind aurelis Real estate GmbH & Co. KG, Ed. Züblin AG, Gebau Unternehmensgruppe GmbH, OFB Projektentwicklung GmbH, PANDION AG und Quantum Immobilien AG.

Biersponsor ist die Brauerei Im Füchschen.

Pressemitteilung der Landeshauptstadt Düsseldorf