• alltours Headquarter
    alltours Flugreisen GmbH
    HPP Architekten
  • Ando-Tower
    EuroAtlantic AG
    Tadao Ando
  • Eclipse
    die developer Projektentwicklung GmbH
    Kennedydamm
  • Wohnen am Sonnenpark
    Landmarken AG
    kister scheithauer gross architekten und stadtplaner
  • PANDION Völklinger Straße
    PANDION Real Estate GmbH
    caspar.schmitzmorkramer gmbh
  • Benrather Gärten
    CG Gruppe
    Schellenberg + Bäumler Architekten GmbH mit Lindenkreuz Eggert GbR
  • Kaistraße 1
    Momeni
    Ingenhoven Architekten
  • Gateway
    Development Partner AG
    KPF, Kohn Pederson Fox Architekten, London

Schollen Hotelentwicklung: Düsseldorfer Hotelmarkt droht Überkapazität


17.07.2019 Hotelmarkt

Experten-Ranking für die 15 größten NRW Städte: Düsseldorf bleibt in der Gesamtwertung unter den Top-Drei, erwartet aber härtere Zeiten.


Der Düsseldorfer Hotelmarkt zählt zu den Top-Drei der 15 größten Städte in Nordrhein-Westfalen, könnte aber für Investoren deutlich schwieriger werden. Dies ist das Ergebnis des aktuellen „Hotelmarkt Report NRW 2019“, ein qualitatives Ranking der 15 größten Städte im bevölkerungsreichsten Bundesland.

Hinter dem Report steht die Schollen Hotelentwicklung GmbH aus Wuppertal, ein bundesweit in der Hotellerie tätiges Beratungsunternehmen, das regelmäßig Daten zu den Märkten in allen relevanten Städten auswertet und analysiert. Der „Hotelmarkt Report NRW 2019“ bietet Investoren, Projektentwicklern, Hotelgesellschaften, Banken, Sparkassen und Vertretern der untersuchten Städte eine wichtige Orientierungshilfe. Ein vom Schollen-Team entwickeltes Scoring-System bewertet zahlreiche Einzelindikatoren zu den fünf Themenkomplexen Angebot und Nachfrage, Preisniveau, Wettbewerbssituation, Makrostandort und Zukunftsaussichten. Teilaspekte und Gesamtbewertung ordnet das Ranking dann auf einer Skala von Triple-Plus bis Triple-Minus ein.


Überdurchschnittliche Übernachtungszahlen

In der Gesamtbewertung setzte sich Köln mit einem erstmals in diesem Ranking vergebenen Triple-Plus an die Spitze, gefolgt von Bonn mit einem Doppel-Plus. Während Gelsenkirchen und Krefeld weiterhin das Schlusslicht mit einem Doppel-Minus bilden, konnte sich Düsseldorf mit einem Einfach-Plus auf dem dritten Rang platzieren.

Im Zehn-Jahresvergleich 2008 bis 2018 nahmen die Übernachtungszahlen in den Hotelbetrieben Düsseldorfs (Hotels und Hotels garnis) um 50,8 % zu, die Bettenzahl um 31,4 %. Im Jahr 2018 erreichte die Betriebsart Hotels eine durchschnittliche Bettenauslastung von 47,8 % bei einer angenommenen Zimmerauslastung der Hotels von 69,0 %.

Sehr gut schneidet Düsseldorf in der für die Branche wichtigen „Tourismusintensität“ ab. Diese Kennziffer setzt die Einwohnerzahl ins Verhältnis zu den Übernachtungen. Düsseldorf verzeichnete hier 7.605 Übernachtungen je 1.000 Einwohner und liegt damit auf dem ersten Platz der untersuchten Städte. Zum Vergleich: Der Mittelwert liegt bei 2.441, Schlusslicht bildet Duisburg mit lediglich 745 Übernachtungen je 1.000 Einwohnern.

Hoher Anteil internationaler Gäste

Besonders hervorzuheben war 2018 der hohe Anteil ausländischer Gäste in Düsseldorf, die in der Regel weniger preissensibel sind als deutsche Reisende. Der Übernachtungsanteil internationaler Gäste im Hotelmarkt Düsseldorf betrug stolze 40,8 % und erreichte damit den höchsten Wert unter den TOP 15 Städten. Bedingt durch das recht wechselhafte Messe-, Tagungs- und Kongressgeschäft sind gewisse Nachfrageschwankungen zu erkennen. Die touristische Nachfrage kann diesen Rückgang der geschäftlichen Nachfrage nur sehr bedingt kompensieren. 

Als Wermutstropfen gilt, dass Düsseldorf die Stadt mit den meisten Hotelprojekten mit in der Summe rd. 6.200 neuen Zimmern und rd. +38 % Zimmerkapazität im Top-15 Ranking NRW ist. 2019 werden mit 5 Projekten 1.096 Zimmer, in 2020 mit 10 Projekten 2.836 Zimmer, in 2021 mit 3 Projekten 992 Zimmer, in 2022 mit 4 Projekten 753 und in 2023/4 mit 2 Projekten 500 Zimmer realisiert. Im Einzelnen werden all diese Projekte im Anhang des Reports namentlich und mit Zimmerzahl aufgeführt. Zusätzliche weitere Projekte sind in der Diskussion oder in einer frühen Planungsphase.
 

Wachsender Wettbewerbsdruck prognostiziert

Fazit des Schollen-Reports: „Bisher konnte die gute Nachfrageentwicklung die Angebotsausweitung kompensieren. Für die kommenden Jahre erwarten wir zwar weiterhin eine sehr positive Nachfrageentwicklung, jedoch wird die kommende Wachstumsdynamik auf der Angebotsseite und der damit einhergehende höhere Wettbewerb spürbare Auswirkungen auf Belegung und ggf. auch Zimmerpreise haben.“ 

Der „Hotelmarkt Report NRW 2019“ ist gegen eine Schutzgebühr von 99,- € zzgl. 2,50 € Versandkostenpauschale beim Unternehmen erhältlich. Für Rückfragen und nähere Erläuterungen steht Christian Schollen gerne zur Verfügung.              

Zur Schollen Hotelentwicklung GmbH: Das 2003 gegründete Beratungsunternehmen bietet Dienstleistungen und Analysen rund um die Hotelimmobilie an. Der Heimatmarkt Nordrhein-Westfalen mit seinen vielen Großstädten spielt für das in Wuppertal ansässige Team eine besondere Rolle.

Kontakt

Landeshauptstadt Düsseldorf
Theresa Winkels
Burgplatz 1
40200 Düsseldorf

Telefon +49 (0)211 - 8993056