Deal Magazin: Becken erwirbt Büroimmobilie am Düsseldorfer Hauptbahnhof


24.11.2017 Büroinvestmentmarkt

Das Immobilienunternehmen Becken, Spezialist für die Entwicklung und Realisierung sowie das langjährige Asset und Investment Management von Gewerbe- und Wohnimmobilien, hat in Düsseldorf eine Büroimmobilie erworben. Das Objekt an der Ecke Luisenstraße/Helmholtzstraße ist die ehemalige Stadtwerke-Zentrale, derzeitiger Hauptmieter ist das Düsseldorfer Jobcenter. Die Liegenschaft verfügt über ein rund 11.000 Quadratmeter großes Grundstück und rund 20.000 vermietete Quadratmeter Büro- und Gewerbeflächen. Zu dem Objekt gehören zudem 163 Parkplätze und 51 Stellplätze in einer Tiefgarage. Verkäufer ist ein Family Office aus Niedersachsen, das das Objekt 2010 erworben hatte. Über den Kaufpreis vereinbarten die Vertragsparteien Stillschweigen. Vermittelt wurde die Immobilientransaktion von der BGA Invest.


Der Projektentwickler Becken plant für das erworbene Objekt umfangreiche Baumaßnahmen. Beispielsweise sollen ab dem kommenden Jahr zusätzliche Mietflächen für bestehende Mieter geschaffen werden. Hinzu kommen weitere Renovierungs- und Refurbishmentmaßnahmen, etwa von Gemeinschaftsflächen. „Zusätzlich wird die Errichtung eines Anbaus von bis zu 8000 Quadratmetern Bruttogeschossfläche geprüft, für den bereits Baurecht vorliegt“, erläutert Stefan Spilker, Geschäftsführer der Becken Holding. „Wir sind überzeugt, dass diese Immobilie in bester Lage im Zentrum Düsseldorfs noch weiteres Entwicklungspotenzial hat. Davon profitieren nicht nur die Mieter, sondern auch die Gegend rund um den Düsseldorfer Hauptbahnhof.“
Der bisherige Eigentümer hatte in den vergangenen Jahren bereits umfangreiche Sanierungs- und Instandhaltungsmaßnahmen durchgeführt und so den Vermietungsstand auf annähernd 100 Prozent erhöht.

Fußgängerbereich statt Verkehrschaos am Hauptbahnhof

Die Lage der Jobcenter-Immobilie gewinnt immer mehr an Attraktivität, seitdem beschlossen wurde, auf dem benachbarten Gelände drei internationale Hotels zu bauen. Bis 2020/2021 entstehen dort ein Adina, ein Hampton by Hilton und ein Premier Inn mit mehr als 700 Zimmern, ebenso eine Tiefgarage mit ca. 240 Stellplätzen. Zudem einigten sich die Stadt Düsseldorf und die Deutsche Bahn auf eine Neugestaltung des Areals. Zwischen Konrad-Adenauer-Platz bis zum Mintropplatz soll ein verkehrsberuhigter Fußgängerbereich entstehen. „Das wird auch die Standort-Qualität des Bürohauses in der Luisenstraße deutlich verbessern“, ergänzt Stefan Spilker.

BGA Invest findet bundesweit die passenden Partner

Arrangiert wurde die Immobilientransaktion vom Münchener Unternehmen BGA Invest. Das Beratungshaus sucht mit transparenten, strukturierten Verfahren passende institutionelle Anleger für Immobilien. „Auch für noch so spezielle Investments finden wir dank unserer Investoren-Datenbank und des strukturierten Verfahrens bundesweit den passenden Partner“, erläutert Hendrik Hofmann, Leiter Investment der BGA Invest. Das Netzwerk in Frage kommender Investoren reicht von Bauträgern – wie im Falle des Düsseldorf-Projektes – über Banken und Family Offices bis hin zu Stiftungen. Vor allem mit bedeutenden Family Offices, die am Immobilienmarkt als Käufer und auch als Verkäufer eine immer wichtigere Rolle spielen, arbeitet die BGA Invest bundesweit eng zusammen.